Frohe Ostern

Wir wünschen Ihnen, trotz dieser schwierigen Zeit, frohe und besinnliche Ostern.
Die Strassenkinder in Tansania danken allen Spendern und Förderern für die Unterstützung!
Bleiben Sie gesund.
#wirbleibenzuhause

Der Versuch, die Corona-Pandemie zu verlangsamen Nicht nur in Deutschland

Das Kennzeichen einer Pandemie ist, dass sich eine Infektions-krankheit beim Menschen länder- und kontinent übergreifend ausbreitet. Kein Land kann sicher sein, dass es vom Erreger der Krankheit verschont bleibt.

In Tansania ist die Zahl der diagnostizierten Erkrankungen am Coronavirus COVID-19 immer noch sehr gering. Die John Hopkins-Universität zählt 6 Fälle und noch keine Todesfälle. Es steht aber zu befürchten, dass es wegen der geringen Zahl an durchgeführten Tests eine hohe Dunkelziffer gibt.

Uns wurde nun berichtet, dass die tansanische Regierung als Vorsorgemaßnahme alle Primar- und Sekundarschulen für 30 Tage geschlossen hat, dass aber Universitäten und Kollegs geöffnet bleiben.

Der Verein Straßenkinder Tansania unterstützt zusammen mit einem Verein in Salzburg (Österreich) das Upendo-Heim für ehemalige Straßenkinder in der Stadt Singida, Zentral-Tansania. Singida liegt zwar abseits der touristischen Höhepunkte Tansanias, aber eine der Hauptverkehrsadern Afrikas von der Küste nach Ruanda führt durch Singida. Die Stadt liegt also nicht isoliert.

Das Upendo-Heim hat daher ab sofort folgende Maßnahmen getroffen:

  • Handdesinfektion beim Eintritt ins Upendo Home
  • Besucher werden nicht mehr eingelassen
  • Die Kinder wurden unter freiwillige Quarantäne gestellt
  • Das Personal soll so weit wie möglich nicht in die Stadt gehen. Eine Ausnahme gibt es für die Köchin, die auf dem Markt Lebensmittel einkaufen muss.

„Unser Verein ist sehr froh, dass die Leitung des Upendo-Heims diese beherzten Maßnahmen ergriffen hat,“ meint Heidulf Masztalerz, Gründer und Vorsitzender des Vereins Straßenkinder Tansania. „Die Hoffnung ist, dass dadurch Infektionen der Kinder und der Erwachsenen im Heim vermieden werden können, bis wirksame Behandlungen und/oder Impfungen zur Verfügung stehen.“

Heidulf Masztalerz

Vorsitzender

Fotoausstellung „Wir sind hier, und dies ist unser Leben.“

Update:
Die Samtgemeinde Gellersen hat die für den 18. und 19.04.2020 geplante Durchführung der Messe Gellersen im Zusammenwirken mit dem Landkreis und der Stadt Lüneburg aufgrund der Lage mit dem Corona-Virus abgesagt. Damit entfallen auch unsere Aktivitäten zum Aufbau eines Messestandes und die Einrichtung der Fotoausstellung.

Im Rahmen der Wirtschaftsmesse
in der Gellersenhalle in Reppenstedt vom 18. – 19. April 2020 haben wir eine Fotoausstellung über das Leben der Straßenkinder in Tansania und über unsere Arbeit vor Ort organisiert. Sie sind herzlich dazu eingeladen, sich über unsere Arbeit ein Bild zu machen und mit uns ins Gespräch zu kommen.

Sie finden uns an den Messetagen täglich von 11 – 17 Uhr an unserem Messestand.

Straßenkinder Tansania e.V. – Ausbildung und ein sicheres Zuhause für die Kinder

Interview des unabhängigen und neutralen Verbraucherportals ExpertenTesten.de mit Heidulf Masztalerz vom Verein Straßenkinder Tansania e.V.

Wie kam es zur Gründung Ihres Vereins „Straßenkinder Tansania e.V. und welches Ziel verfolgen Sie mit dem Verein?

Nach meiner Wahl zum Vizepräsidenten der damaligen Handwerkskammer Lüneburg-Stade im Jahr 1980 wurde ich auch

Mitglied in dem Verein „Handwerksförderung Ost-Afrika e.V. (HOAV) in Hannover. Der Verein unterstützte damals sechs Entwicklungsprogramme an fünf Standorten in Tansania durch Spenden und öffentliche Zuschüsse. Die einzelnen Maßnahmen wurden mit Entwicklungshelfern in zweijährigen Kursen für örtliche Handwerker durchgeführt.

„Straßenkinder Tansania e.V. – Ausbildung und ein sicheres Zuhause für die Kinder“ weiterlesen

Weihnachten

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

„Alle Jahre wieder“ lassen wir uns in den vorweihnachtlichen Trubel reißen, oft gejagt von Terminen und oft hektisch, denn zu Weihnachten und zum Jahreswechsel muss noch vieles erledigt werden.

„Alle Jahre wieder“ freuen wir uns aber auch letztendlich über diese ganz besondere Zeit zum Ende des Jahres, die Adventszeit. Freuen uns auf Geschenke, das Weihnachtsessen und das fröhliche Zusammensein mit der Familie.

Aber auch Nachdenklichkeit stellt sich manchmal ein. Wird es Veränderungen geben, die vielleicht nicht zur Verbesserung unseres Lebens beitragen …? Was wird auf uns zukommen im neuen Jahr?

Um so mehr sollten Sie sich freuen auf geruhsame und harmonische Tage zwischen Weihnachten und Neujahr.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich herzlich eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit für das vor uns liegende neue Jahr 2020.

Mit vorweihnachtlichen Grüßen
Ihr

Heidulf Masztalerz