Fotoausstellung „Wir sind hier, und dies ist unser Leben.“

Update:
Die Samtgemeinde Gellersen hat die für den 18. und 19.04.2020 geplante Durchführung der Messe Gellersen im Zusammenwirken mit dem Landkreis und der Stadt Lüneburg aufgrund der Lage mit dem Corona-Virus abgesagt. Damit entfallen auch unsere Aktivitäten zum Aufbau eines Messestandes und die Einrichtung der Fotoausstellung.

Im Rahmen der Wirtschaftsmesse
in der Gellersenhalle in Reppenstedt vom 18. – 19. April 2020 haben wir eine Fotoausstellung über das Leben der Straßenkinder in Tansania und über unsere Arbeit vor Ort organisiert. Sie sind herzlich dazu eingeladen, sich über unsere Arbeit ein Bild zu machen und mit uns ins Gespräch zu kommen.

Sie finden uns an den Messetagen täglich von 11 – 17 Uhr an unserem Messestand.

Ein scheinbar ungewöhnlicher Ort, um die Arbeit mit Straßenkindern vorzustellen

Am 23. Und 24. April 2016 fand in der Gellersenhalle in Reppenstedt die Wirtschaftsmesse von Unternehmerinnen und Unternehmern aus der Samtgemeinde Gellersen statt. Der Verein „Straßenkinder Tansania e.V.“ war dort mit einem Stand vertreten.

Trotz teilweise katastrophalen Wetters war die Messe vor allem am Sonntag sehr gut besucht. „Wir verkaufen weder Waren noch Dienstleistungen. Und doch war die Entscheidung richtig, die Messe zu nutzen, um unsere Arbeit in Tansania in unserer Heimatgemeinde vorzustellen“, sagt Heidulf Masztalerz, Gründer und Vorsitzender des Vereins und Südergellerser Bürger.

Im Vorfeld hatte die Presse ausführlich über die Messe berichtet. „Ganz besonders gefreut haben wir uns über einen umfangreichen und sehr informativen Artikel zu unserer Arbeit in einer Zeitung, die im gesamten Landkreis Lüneburg verteilt wird“, erklärt Heidulf Masztalerz. „Sicher auch deswegen war das Interesse der Messebesucher an unserer Arbeit groß. So viele neue Mitglieder auf einmal wie an den Tagen vor und nach der Messe haben wir sehr selten gewinnen können.“

Der Ansatz des Vereins für die Arbeit in Tansania überzeugt: Jeder gespendete Cent kommt direkt bei den Straßenkindern an. Die humanitäre Hilfe, d.h. ausreichend Nahrung, medizinische Versorgung und ein Dach über dem Kopf, und individuelle Entwicklungshilfe in der Form von ‚Hilfe zur Selbsthilfe.

Finanzierung des Schulbesuchs und von Berufsausbildungen ergänzen sich als die zwei notwendigen Seiten einer Medaille und die Voraussetzung für eine sinnvolle und nachhaltige Arbeit.

Stolz präsentiert von WordPress